Förderung für Existenzgründer, Jungunternehmer und Unternehmer Teil 2

Nadine Klenke —  12. November 2014

Wie im ersten Teil angekündigt, möchte ich mich nun mit verschiedenen Kreditmöglichkeiten zur Förderung auseinandersetzen und euch so die Möglichkeiten der Förderungen aufzeigen. Ich zeige euch diese Möglichkeiten, weil sie auch mir geholfen haben mein Unternehmen zu vergrößern und weiter aufzubauen.

Eigenkapital durch Bund und Länder

Das Eigenkapital dient den Banken als Sicherheit für Finanzierungen. Meistens hat man als Existenzgründer gerade dieses Eigenkapital nicht. Eigenkapital dient somit als Multiplikator von Fremdkapital. In unserer Wirtschaft ist es so; wer etwas hat, kann es verdoppeln. Der Staat fördert die Bildung von Eigenkapital für neue Unternehmen und fördert somit gleich doppelt, denn das Unternehmen wird dadurch in die Lage versetzt, über das zusätzliche Eigenkapital hinaus weitere Fremdmittel aufzunehmen.

Die Bundesrepublik Deutschland hat zur Eigenkapitalstärkung von Gründungen folgendes Programm aufgelegt. Mit dem „Unternehmerkapital – ERP Kapital für Gründung“ können neue kleine und mittelständische Unternehmen subventionierte Nachrangdarlehen erhalten. Die Darlehen haften unbeschränkt und haben damit die Funktion von Eigenkapital.

Der Mikrokredit

Die meisten Existenzgründungen beginnen sehr klein. Der Bedarf an finanziellen Mittel für kleine Gründungen ist sehr gering. Dennoch scheitern viele Kleingründungen genau daran: an fehlenden Kapital. Solche Gründungen sind die Zielgruppe des Mikrokredites. Gefördert werden kleine und junge Unternehmen, die von der Hausbank keinen Kredit erhalten. Darüber hinaus werden Frauen und Gründern mit einem Migrationshintergrund besonders positiv beurteilt.

Der Mikrokredit ist gerade für Personal Trainer und Physiotherapeuten eine willkommene Kapitalbeschaffung. Gerade diese Branche wird von Banken nicht immer positiv bewertet. Der Einstieg kann dadurch also einfacher gestaltet werden.

TIPP: Große Chance für alle!

Jeder kann sich für einen Mikrokredit bewerben und die Chancen, dass dieser bewilligt wird sind gut, wenn der Businessplan und das Vorhaben stimmig sind. Bitte bedenkt auch hier, ihr solltet euch einen kompetenten Berater suchen, der euch bei der Beantragung unterstützt.

Mikrokredite starten mit kleinen Beträgen von 2.000€ und 5.000€. Die Beträge können je nach Einzelbeurteilung auf bis zu 20.000€ steigen. Die Rückzahlung erfolgt in monatlichen Raten oder am Ende der Laufzeit, die von wenigen Monaten bis zu drei Jahren reicht.

Für viele Gründer ist der Mikrokredit interessant, weil als Sicherheit vor allem Bürgschaften von Personen aus dem Umfeld des Gründers gern gesehen sind. Auch der Gründer selbst muss persönlich in die Haftung einsteigen. Die Vergabe der Fördermittel, die von der Bundesrepublik Deutschland und der EU stammen, erfolgt durch die GLS Bank, die sich bestimmter Institute bedient, um die Kredite zu beantragen und die Gründung zu begleiten. Falls ihr Fragen zum Mikrokredit (auf Kontakt verlinken) habt, wendet euch gerne an uns, wir leiten den Kontakt dann weiter.

Kredite der KfW- Bankengruppe

KfW Kredite sind vielen Jungunternehmern ein Begriff. Wenn es um Fördermittel geht, die vom Bund kommen, werden diese meistens über die KfW-Bank abgewickelt. Dazu zählen auch Bafög Kredite oder auch Finanzierungen für das eigene Haus. Natürlich hat die KfW auch verschiedene Programme für Existenzgründer.

Über die KfW-Bankengruppen werden zinssubventionierte Kredite vergeben, die aus Fördermittel der Bundesrepublik stammen. Eine Haftungsfreistellung durch die KfW kann eine Kreditvergabe in den meisten Fällen erleichtern. Das heißt, das Risiko trägt die KfW. Für Unternehmen sind die Gründer, wie auch die Unternehmerkredite interessant:

–       Das Programm „KfW-Gründerkredit – StartGeld“ unterstützt natürliche Personen bei der Gründung eines kleinen Unternehmens oder einer freiberuflichen Tätigkeit. Es werden höchstens 100.000€ auf maximal 10 Jahre verliehen. Die ersten 2 Jahre sind tilgungsfrei.

–       Das Programm „KfW-Gründerkredit – Universell“ unterstützt natürlich Personen sowie kleine und mittlere Unternehmen mit max. 10.Mio €. Die Laufzeit beträgt bis zu 20 Jahre mit maximal 3 Jahren tilgungsfrei.

–       Grundsätzlich können Existenzgründer auch alle anderen Kreditprogramme der KfW in Anspruch nehmen. Bei einigen, z.B. dem „KfW-Unternehmerkredit“, gibt es jedoch Voraussetzungen über das Mindestalter des Unternehmens.

Wenn ihr hier eine Beratung braucht, stellen wir gerne den Kontakt zu unserem Kooperationspartner Die Erfolgsritter her.

Der Mikromezzanin-Kredit

Das Mikromezzanin-Programm ist ein neueres Produkt aus MV und ist eine Art stille Beteiligung. Sie Erhalten das Geld über einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren und müssen es erst ab dem 7. Jahr zurückzahlen. Dafür ist eine jährliche Festzinszahlung von 8 % und eine kleine Gewinnbeteiligung zu zahlen.

Es gibt noch unzählige Fördermittel, die ich hier nicht alle aufführe. Ich weise euch gerne darauf hin, dass es eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten gibt, die Neugründer zu Beginn unterstützen, sodass auch für die wichtigen Themen in der Gründungsphase Beratungsleistung möglich ist. Um als NK- Nadine Klenke meine Kunden optimal und professionell beraten zu können, arbeite ich mit den Erfolgsrittern zusammen. Diese Kooperation bietet mir und meinen Kunden die Chance, von Beginn an zu helfen und wichtigen Support zu geben. NK – Nadine Klenke und die Erfolgsrittern helfen Euch gerne und machen Euch erfolgreich.

Im letzten Teil meiner Serie zu Fördermitteln werde ich euch über die Möglichkeit des Crowd-Funding informieren und wie es damit möglich ist ein ganzes Fitnessstudio aufzubauen.

Eure Nadine Klenke

Nadine Klenke

Posts